Ehrenamtliche Mitarbeit beim OXFAM Shop in Koblenz


OXFAM Shop
OXFAM Deutschland Shops eGmbH
Schloßstraße 26
56068 Koblenz
Telefon: 0261 / 914 3801
Mail: koblenz-shop@oxfam.de

Der Shop ist montags – freitags 10 – 18 Uhr, samstags von 10 – 16 Uhr geöffnet.
Sie können sich an die Ansprechpartnerin und Shopreferentin wenden:
Frau Ingrid Chatain
Tel.:  069 / 709 362
Mail: ichatin@oxfam.de

Portrait:
Alle Oxfam-Shops werden ausschließlich ehrenamtlich geführt. Der Erlös durch den Verkauf der gespendeten Waren unterstützt die entwicklungspolitische Arbeit von Oxfam e.V. für eine gerechte Welt ohne Armut. Ob Sortieren, Auspreisen, Verkaufen oder Schaufenster dekorieren. In einem netten Team kümmern Sie sich mindestens einen halben Tag pro Woche darum, “dass der Laden läuft”. Es ist ein vielseitiges und interessantes Ehrenamt für Frauen und Männer, die Freude am Kontakt zu Menschen haben, gerne organisieren und belastbar sind.
Wichtig ist die Identifikation mit den Werten von Oxfam.

Aufgabengebiet:
In den fünf Stunden einer Schicht übernimmt die/der Ehrenamtliche in einem ausgesuchten Warenbereich das Annehmen, Sortieren und Preisen der Spenden, pflegt den entsprechenden Bereich im Verkaufsraum und achtet auf Ordnung, Aktualität. Auch die Kasse wird betreut, Kunden werden beraten, es wird dekoriert und die Kassenabrechnung am Ende der Schicht wird mit einer Kollegin/einem Kollegen erledigt.
Vormittagsschicht       9.45 Uhr – 14.15 Uhr
Nachmittagsschicht: 13.45 Uhr – 18.15 Uhr
Samstagsschicht:        9.45 Uhr – 16.00 Uhr

Gewünschte Kenntnisse:
Jede/r ist willkommen! Einzelhandelserfahrung, PC-Kenntnisse, Wissen über Kleidung, Bücher oder Haushaltswaren sind toll, aber keine Bedingung.



Ehrenamtliche Mitarbeit im Unicef-Laden und bei der Standbetreuung


UNICEF Koblenz
Unicef Deutschland
Mehlgasse 10
56068 Koblenz
Telefax: 0261/1002110

Sie können sich an folgende Ansprechpartnerin wenden:
Frau Elvira Gök, Leiterin der AG Koblenz, Tel. 0261/77271

Portrait:
Wir betreiben einen Büroladen in der Koblenzer Altstadt, wo wir Grußkarten verkaufen. Vor Weihnachten sind wir vier Wochen mit einem Stand im Löhrcenter. Des Weiteren betreuen wir Sponsorenläufe in Schulen, vorab verbunden mit Infos über Unicef. Wir beteiligen uns am Weltkindertag und Spielefest mit Aktionen für Kinder und organisieren unterschiedliche Benefizveranstaltungen.

Beschreibung:
Verkauf im Laden und/oder Grußkartenstand ,
Bürotätigkeiten, insbesondere PC, z. B. Betreuung der Homepage,
Infoveranstaltungen in Schulen, Hilfe bei den gemeinsamen Aktionen.

Zeitumfang: nach Absprache

Voraussetzungen: Freundlich, zugewandt, kundenorientiert, teamfähig, möglichst Kenntnisse am PC

 

 



Denkmalpflege in den Pfarrer-Kraus-Anlagen


Förderkreis Pfarrer-Kraus-Anlagen
Falkenweg 15
56077 Koblenz

Sie können sich direkt an Herrn Armin Weber, Mitarbeiter im Förderkreis, wenden:
Telefon 0261/61904, E-Mail: Alonso.weber@gmx.de.

Portrait:
Der Förderkreis erhält seit 1983 das einzigartige Kulturdenkmal “Pfarrer-Kraus-Anlagen”. Damit die denkmalgeschützten Anlagen in Gestaltung und Aussehen weiter verbessert werden, benötigen wir Hilfe.
Öffnungszeit: von Ostern bis November,

Beschreibung:
Vielseitige Arbeit in der Natur. Mann kann z. B. die Patenschaft für eine Kapelle, Grotte oder einen Bildstock übernehmen und dann den Erhalt aktiv gestalten.

Zeitumfang: nach Absprache
Voraussetzungen: Es sind keine besonderen Kenntnisse notwendig. Der Spaß an der Arbeit im Freien wäre wünschenswert.



“Wohnen für Hilfe” – Wohnpartnerschaften in Koblenz


Die Idee von „Wohnen für Hilfe“ ist einfach: Sozial engagierte Studierende unterstützen engagierte Senioren (oder einen anderen Wohnraumgeber) in alltäglichen Dingen und bekommen im Gegenzug dafür ein Zimmer gestellt, für das sie nur die Nebenkosten aufbringen müssen. Als Faustregel gilt: Pro Quadratmeter Wohnraum – eine Stunde Hilfe pro Monat. Pflegedienstleistungen sind dabei ausgeschlossen, ansonsten ist alles denkbar, worauf sich die beiden Wohnpartner einigen: Einkaufen, Gesellschaft leisten, Haus hüten, Bügeln, Gartenarbeiten, …

In Deutschland gibt es ähnliche Projekte in einer ganzen Reihe von Städten. Ihre Anzahl steigt von Jahr zu Jahr an. Wohnpartnerschaften sind ein Modell mit Zukunft. „Wohnen für Hilfe“ in Koblenz ist Vorreiter in Rheinland-Pfalz.

“Wohnen für Hilfe” ist eine Kooperation des Studierendenwerks Koblenz und der Hochschule Koblenz auf Initiative des Beratungsverbunds KOSINUS (Koblenzer Studierende International – Netzwerk und Service) und Studierende des Fachbereiches Sozialwissenschaften.

Das Team von “Wohnen für Hilfe” sucht Ehrenamtliche für die Öffentlichkeitsarbeit (insbesondere Produktion von kurzen Videoclips für Facebook) sowie ehrenamtliche Senioren-Botschafter.



Seepfadfinder Koblenz – Spaß an der Jugendarbeit am Wasser


Die Seepfadfinder Koblenz sind Teil der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) und damit anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.  Wir engagieren uns für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 7 und 17 Jahren. Hierzu zählen die wöchentlichen Gruppenstunden und den jeweiligen Altersstufen (Wölflinge: 7-10 Jahre, Jungpfadfinder 11-13 Jahre, Pfadfinder 14-15 Jahre, Rover 16-18 Jahre) und die regelmäßig stattfindenden Zeltlager und Wanderungen im Herzen der Natur. Wir haben ein eigenes Vereinshaus an der Mosel (Am Gülser Bootshafen 3, 56072 Koblenz). Hier finden die Gruppenstunden statt und werden die gemeinsamen Abenteuer geplant.

 

Unser Leitbild: „Als Seepfadfinder sind wir Teil der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) und erkennen deren Satzung und Ordnung an. Dabei schätzen wir innerhalb der DPSG vor allem auch die Kontakte zu den anderem Pfadfindern und Gleichgesinnten. Wir beteiligen uns an den Aktionen der DPSG und treten politisch aber überparteilich in der Öffentlichkeit auf. Durch Teilnahme an Schulungen, die von der DPSG oder den Dachverbänden angeboten werden, vertiefen wir spezielle Themen der Jugendarbeit. Die DPSG versichert alle ihre Mitglieder gegen Haftungsschäden. Sie ist –als freier Träger der Jugendhilfe- zuschussberechtigt bei Land, Kirche und Kommunen und ermöglicht durch ihre internationalen Verbindungen auch den einzelnen Pfadfinderstämmen internationale Kontakte zu knüpfen. Die DPSG grenzt niemanden aus”

 



Unterstützung in der Berufsausbildung/ -orientierung


SES/VerA Unterstützung in der Berufsorientierung und –ausbildung

Träger: Senior Experten Service (SES) Bonn
53110 Bonn, Buschstr. 2
Tel. 0228 / 260 90-40
Fax 0228 / 260 90-940
E-Mail: vera@ses-bonn.de Website: www.vera.ses-bonn.de

Ansprechpartner: Erwin Fries, Regionalkoordinator für den Kammerbezirk Koblenz
Festnetz: 02743/3169, Handy 01712651088, Fax 0228 / 9344 382
E-Mail: koblenz@vera.ses-bonn.de

Bürozeiten: Täglich von 8 -18 Uhr, regional 9 – 18 Uhr

Portrait:

  • Fördern der nachberuflichen, ehrenamtlichen Tätigkeiten von Fach- und Führungskräften im Ruhestand.
  • Stärkung des Know-how und Wissenstransfers.
  • Arbeitsmotto: Zukunft braucht Erfahrung.
  • Arbeitsprinzip: Hilfe zur Selbsthilfe.
  • Weltweite Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen, Organisationen, sozialen Institutionen und Schulen.

Schwerpunktaufgabe in Deutschland  ist die Initiative
VerA (Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen
in der dualen und schulischen Berufsausbildung.

Beschreibung:
Für die Unterstützung von Auszubildenden in der dualen und schulischen Berufsausbildung werden ehrenamtliche Mitarbeiter/innen gesucht. Das
Aufgabengebiet umfasst alle beruflichen Schulbereiche und schließt die Berufsorientierung ein. Es sind die Themen:

  • Unterstützung in der Berufsorientierung, Berufseignung und Berufswahl und alle zugehörigen Aufgaben für den Berufsstart.
  • Nacharbeiten des Berufschulstoffs in 1:1 Arbeitsweise und auch in kleinen Gruppen.
  • Individuelle Ausbildungsbegleitung in verschiedenen Themenfeldern (überfachlich, methodisch, sozial und fachlich).
  • Koordinieren der Aufgaben bei Ausbildungsabbrüchen.
  • Ausbildungsbegleitung von Geflüchteten: Standardbegleitung + Fördern der deutschen Sprache; allumfassend: sprachlich /kulturell / sozial / fachlich.

Gewünschte Kenntnisse: Berufliches Erfahrungs-und Fachwissen für Berufe der dualen und schulischen Berufsausbildung von Berufsbildenden Schulen. Hierzu gehören auch Erfahrungswissen über Abläufe, Projekte und Umfang mit Menschen. Die Begleiter agieren als Vertrauenspersonen für junge Menschen, sie können motivieren, fördern die überfachlichen Kompetenzen, stärken die fachlichen Kompetenzen und beraten/unterstützen bei der Lösung von Problemen und Konflikten.

Zeit und Einsatzort: nach Absprache

 



Fahrer für Gehbehinderte


Der Kreis – Club Behinderter und ihrer Freunde e.V. Koblenz ist eine Gemeinschaft erwachsener Menschen mit und ohne Behinderung. In unserem Verein treffen sich Körperbehinderte aller Erkrankungsarten, egal ob gehbehindert, im Rollstuhl sitzend, oder auch mit Problemen mit dem Sprechen, Hören oder Sehen und deren Angehörige. Du kannst helfen, indem Du einige Teilnehmer mit Rollstuhl oder Gehbehinderung zu Hause abholst und wieder heimbringst. Notwendig ist hierfür nur ein PKW-Führerschein.



Begleitung beim Job-Patenmodell


Die Initiative Jobbrücke, PATENMODELL Arbeit durch Management, wurde 1999 als Reaktion auf die strukturelle Arbeitslosigkeit in Brandenburg gegründet. Im Laufe der Jahre wurde ein bundesweites Netzwerk mit derzeit 75 Standorten aufgebaut. Rund 1400 ehrenamtliche JobPATEN konnten seitdem für diese Initiative gewonnen werden. Mit der Jobbrücke fassen wir unsere Projekte für die Unterstützung erwachsener Arbeitsuchender Menschen verschiedener Zielgruppen zusammen. Dabei wenden wir uns vor allem dem Problem der Langzeitarbeitslosigkeit zu. JobPATEN helfen Arbeitsuchenden unbürokratisch, kostenfrei und zeitlich unbefristet Brücken in die Arbeitswelt zu bauen, mit dem Ziel der Integration in die Arbeitswelt.

Als JobPATE für die Region Koblenz setzen Sie Ihr berufliches Know-How, Ihre Erfahrungswerte und Ihr Einfühlungsvermögen im Umgang mit
arbeitsuchenden Menschen ein. Sie beraten den Arbeitsuchenden individuell, motivieren, entwickeln mit ihnen berufliche Perspektiven und bleiben so lange an ihrer Seite bis eine gemeinsame Lösung gefunden wird.

Einsatzort: Koblenz und Umgebung

Zeitumfang: nach Absprache

Voraussetzungen:  Für das besondere Ehrenamt JobPATE suchen wir aktive und ehemalige Führungskräfte, Personalentscheider, Experten aus dem
Personalmanagement, Berater, oder Coaches.

Inititative Arbeit durch Management/Patenmodell
Träger: Bundesgeschäftsstelle Initiative Arbeit durch Management/PATENMODELL
Diakonisches Werk Berlin-Brandenburg
Paulsenstr. 55/56
12163 Berlin

Sie können sich direkt an folgenden Ansprechpartner wenden:
Hr. Helmut Konz, Fr. Sabine Hildebrandt
Koordinatoren für die Region Koblenz

Hr. Konz 0151 124 182 99, Fr. Hildebrandt 0151 461 512 02
helmut.konz@patenmodell.de
sabine.hildebrandt@patenmodell.de



Betreuung von Demenz-Erkrankten


Ehrenamtliche Mitarbeit bei der Betreuung von dementiell erkrankten Menschen in ihrem häuslichen Umfeld

Einsatzort: Koblenz

Zeitumfang: nach Vereinbarung

Voraussetzungen: Einfühlungsvermögen für die Belange von dementiell erkrankten Menschen, ggf. Erfahrungen im Umgang und der Betreuung von dementiell erkrankten Menschen

Deutsches Rotes Kreuz
DRK Kreisverband Stadt Koblenz
Träger: Deutsches Rotes Kreuz
Ferdinand-Sauerbruch-Str. 12
56073 Koblenz

Die o. g. Einrichtung ist zu folgenden Öffnungszeiten erreichbar: Montag – Freitag 7.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Sie können sich direkt an folgenden Ansprechpartner wenden:
Frau Huth, Leiterin Sozialer Service
Tel.-Nr.: 0261/973824-24



Gartenpatinnen/-paten für GenerationenSchulgärten – Grundschule Weißenthurm


Erhaltung und Weiterentwicklung des angelegten Schulgartens sowie Gießdienst in den Sommerferien. Gießdienst in den Sommerferien 3 – 6 Wochen, Mitarbeit bei eintägigen Projekten.

Einsatzort:Generationen-Schulgärten – Grundschule Weißenthurm, Breslauer Straße 1, 56575 Weißenthurm
Tel.-Nr.: 02637/2792
Fax.-Nr.: 02637/940 784
E-Mail: schulleitung@grundschule-weissenthurm.de

Die o. g. Einrichtung ist zu folgenden Öffnungszeiten erreichbar: Während der Schulzeiten

Sie können sich direkt an folgenden Ansprechpartner wenden:
Frau Monika Böhmer-Woch, Lehrerin

Zeitumfang: ca. 1 Stunde täglich in den Sommerferien
Voraussetzungen: keine besonderen Kenntnis erforderlich, Freude an Gartenarbeit
Angebote: GSG-Projekt: Fortbildungen Didaktik/Globales Lernen, persönliche Einladungen zu allen Veranstaltungen, Begegnung der Generationen, Urkunde Gartenpate der GSW