Bürger-Café Malete Mainz-Mombach


Im caritas-zentrum St. Rochus, ist die Eröffnung eines Cafés geplant von Bügern für Bürger. In einem stilvollen Raum im Erdgeschoss, ebenerdig erreichbar, in der warmen Jahreszeit lädt der Garten zum Verweilen ein. Es trägt den Namen „Bürger-Café Malete“.  Zu ihren Aufgaben gehört das Bedienen, Eindecken, Thekenarbeit und Spülen.



Besuchsdienst in Mainz Innenstadt


Besuch von Frauen und Männern ab 70ten Lebensjahr in der Pfarrgemeinde Am Dom und St. Quintin in Mainz zum Geburstag, zur Silbernen und Goldenen Hochzeit.



Kochen für arme Menschen in Mainz Innenstadt


Der Mittagstisch wird im Verbund von fünf Pfarrgemeinden in der Mainzer Innenstadt immer freitags ca. 12:00 Uhr angeboten. Zu den Aufgaben gehören schnippeln, waschen, rühren, backen, kochen Tisch decken, abräumen und spülen.



Briefausträger in St.Bonifaz


In unserer Gemeinde wollen wir die Gläubigen zu verschiedenen Anlässen anschreiben. Das Porto ist sehr teuer, deshalb wählen wir den Dienst des Austragens, den viele Menschen machen können und sich damit für die Gemeinde engagieren.



Dialog- Täter-Opfer


Die opfer- und täterHILFE e. v. ist mit seinen überregionalen justiznahen Dienstleistungsangeboten ein fester Bestandteil der sozial- und justizpolitischen freien Trägerlandschaft in der Region Mainz und blickt auf eine über 50-jährige erfolgreiche Vereinshistorie zurück.

Seit seiner Gründung im Jahre 1959 als Bewährungshilfeverein, nimmt sich der gemeinnützige Verein besonders der Menschen an, die im Bereich der Förderung der Bewährungs- und Straffälligenhilfe Unterstützung benötigen. Folgerichtig wurden im Verlauf der Jahre auch diejenigen in den Blick genommen, die Opfer von Straftaten wurden.



Mainzer Tafel


Als eine von annähernd 900 deutschen Städtetafeln verteilt die Mainzer Tafel e.V. seit 2001 „überschüssige“, gespendete, qualitativ einwandfreie Lebensmittel an bedürftige Mainzer Bürgerinnen und Bürger Getreu dem Motto „Verschenken statt Vernichten“ sammeln die ca. 170 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer bei Supermärkten, Discountern, Bäckereien und weiteren Partnern Lebensmittel, die nicht mehr im Wirtschaftsprozess verwendet werden.

Diese Waren werden an vier Tagen pro Woche an angemeldete Abholerinnen und Abholer in der Ausgabestelle Mainzer Tafel e.V. ausgegeben.



Lebensmittelausgabe „Brotkorb in AKK“


1x wöchentlich dienstags die Lebensmittelausgabe für Bedürftige mit organisieren: Gespendete Lebensmittel von den Lebensmittelmärkten abholen, sortieren, an die Klienten ausgeben. Die konkrete Aufgabenverteilung erfolgt nach persönlichen Vorlieben und Begabungen im Team.



Nachbarschaftshilfe


Einsatzort:
Gothaer Str. 21
56075 Koblenz

Die o. g. Einrichtung ist zu folgenden Öffnungszeiten erreichbar:
dienstags und donnerstags von 15.00 Uhr – 17.00 Uhr

Sie können sich direkt an folgenden Ansprechpartner wenden:
Frau Brigitte Krautkrämer, Teamleiterin

Portrait:
Nachbarschaftshilfe, Hilfe beim Einkaufen, Spazierengehen, Arztbesuchen, Unterhaltun

Beschreibung:
Wir benötigen jederzeit neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und sind für jeden Interessierten sehr dankbar.
Zur persönlichen Kontaktaufnahme kommen Sie bitte ins Dreifaltigkeitshaus in der
Gothaer Str. 21, 56075 Koblenz-Karthause

Zeitumfang: nach Absprache 2 Stunden oder 1 Nachmittag in der Woche
Voraussetzungen: keine
Angebote: einmal im Jahr bieten wie eine kostenlose Schulung und einen kostenfreien Ausflug an

 



Nachbarschaftshilfe „Koblenz-Süd – Bürger aktiv für Bürger“


Eine Initiative der Koblenzer Pfarrgemeinde St. Josef

Einsatzort:
St.-Josef-Platz 3
56068 Koblenz

Die o. g. Einrichtung ist so erreichbar: Mi. 10 – 12 Uhr und Do. 14 – 16 UhrSie können sich direkt an folgenden Ansprechpartner wenden:  Herrn Jan Buchbender

Portrait:

Idee: Die ehrenamtliche Nachbarschaftshilfe  will Menschen, die Unterstützung benötigen, mit denen zusammen bringen, die helfen wollen und können. Eine ergänzende Form der bekannten Nachbarschaftshilfe entsteht: ehrenamtlich, ohne gewerbliche und finanzielle Hintergründe, von Mensch zu Mensch, im zwischenmenschlichen und im praktischen Bereich.

„Das Geheimnis des Glücks liegt nicht im Besitz, sondern im Geben. Wer andere glücklich macht, wird glücklich.“ André Gide (1869 – 1951), frz. Schriftsteller und Nobelpreisträger

Ziel: Aufbau einer Nachbarschaftshilfe, die das soziale Miteinander im Stadtteil fördert und der Anonymisierung und Vereinsamung im Einzugsgebiet entgegenwirkt. Sie soll eine Vermittlungsstelle für freiwillige Tätigkeit und Anlaufstelle für Hilfesuchende sein. Die Initiative soll gemeinsames Engagement ermöglichen. Zeitlicher und inhaltlicher Rahmen des freiwilligen Engagements können selbst bestimmt, persönliche Fähigkeiten eingebracht werden. Es gibt eine demokratische Struktur und regelmäßige Begleitung /Austausch.

Wer wir sind: „Koblenz-Süd – Bürger aktiv für Bürger“ sind freiwillig tätige Frauen und Männer, die das Projekt der Nachbarschaftshilfe unterstützen, es möglich machen und organisieren. Wir helfen unbürokratisch und ehrenamtlich. Es handelt es sich um eine Vermittlungsstelle für freiwillige Tätigkeiten und eine Anlaufstelle für Hilfesuchende. „Koblenz-Süd – Bürger aktiv für Bürger“ ist eine Initiative der Koblenzer Pfarrgemeinde St. Josef.

Erwartungen an Mitarbeiter/innen: Bereitschaft zur freiwilligen unentgeltlichen Tätigkeit. Festlegung der gewünschten Tätigkeit, der zeitlichen und inhaltlichen Vorstellungen, Interesse an Begleitung/Austausch.

Ziel Ehrenamtliche: Aufbau eines Stamms von 20 aktiven Ehrenamtlichen und mehr, um einerseits eine gute Abdeckung der Anliegen von Hilfe suchenden Mitbürgern in Koblenz-Süd gewährleisten zu können und anderseits die zeitlichen Ressourcen der ehrenamtlichen Mitbürger nicht auszureizen.

Was wir tun: Wir unterstützen und begleiten Hilfe suchende Mitbürger konfessionsunabhängig (z. B. Ältere Mitmenschen, Familien, Alleinerziehende, Bürger mit Handicap, Alleinstehende). Die Inhalte der Angebote bestimmen sich über die gewünschten Tätigkeiten der Freiwilligen und richten am Bedarf der Hilfesuchenden. Wir helfen bei kleineren Schwierigkeiten und Notfällen des Alltags. Wir sind für Mitmenschen da und schenken ihnen Zeit – Konkret heißt dies:

• Besuchsdienste
• Gesprächs-, Spiel-, Lesepartner
• Haushalts-, Einkaufshilfe und Arztbegleitung
• Begleitung bei Spaziergängen, Friedhofsbesuchen und Behördengängen
•Weitervermittlung an Fachdienst
Hilfe zur Selbsthilfe (z. B. Ausfüllen von Formularen)
Was wir nicht tun: Unsere Nachbarschaftshilfe hört auf, wo professionelle Hilfe beginnt. Es werden keine Dienste übernommen, die eine bestimmte berufliche Fachlichkeit voraussetzen sowie Arbeiten, die eine fachliche Überprüfung erfordern, sind ausgeschlossen. Wir leisten keine Grund- und Behandlungspflege nach SGB V/XI. Wir sind keine Konkurrenz für handwerkliche Betriebe, soziale Dienste oder Transportdienste.

Voraussetzungen:
Menschen verständnisvoll und empathisch begleiten; evtl. berufliche Kenntnisse mit einbringen bei den oben genannten Tätigkeite



Nachbarshaftshilfe – Mc Kiz Neuendorf


Einsatzort:
Pfarrer- Friesenhahn-Platz 5
56070 Koblenz-Neuendorf

Die o. g. Einrichtung ist zu folgenden Öffnungszeiten erreichbar:
dienstags und donnerstags von 14.00 bis 16.00 UhrSie können sich direkt an folgenden Ansprechpartner wenden:
Frau Cornelia Giesecke-Fausten, Leitung des McKiz

Beschreibung:
Menschen, die Lust und Interesse haben, gemeinsam mit den Bewohnern in der Großraumsiedlung Neuendorf aktiv die Freizeit zu gestalten.
Vielleicht können Sie Ihr Hobby anderen lehren bzw. mit anderen teilen. Sowohl mit Kindern als auch mit Erwachsenen, Familien, Senioren etc. mit
den verschiedensten kulturellen Hintergründen können Sie sich kreativ einbringen. Musik, Sport, Literatur, Handarbeiten, Werken, Baby-Sitten, aber auch
Unterstützungen bei Ämtergängen sind gefragt.
Es handelt sich um eine Siedlung mit hohem Ausländeranteil. Viele Menschen leben von Transferleistungen. Es gibt viele kinderreiche Familien.

Zeitumfang: nach Absprache
Voraussetzungen: Soziale Kompetenz und Bereitschaft, mit ausländischen Mitbürgern zu arbeiten.