ABC – Anderes Burnout Café Frankfurt und Umgebung


Die Initiative für Gesundes Leistungsklima (IFGL e.V.) organisiert bundesweit Andere Burnout Cafés (kurz ABC).

Die ABCs bieten Prävention und Nachsorge und damit eine spürbare Entlastung für Gestresste und Ausgebrannte auf ihrem Weg aus einer Lebenskrise. „Bei Euch bekomme ich konkrete Hilfe für meinen Alltag, die ich weder in der Reha noch beim Psychologen erhalten habe“, kommentierte ein Betroffener. Bereits über 90 themenzentrierte Selbsthilfeabende (Stand 30.6.2017) wurden in Neuss, Köln und München organisiert.

Das neuartige Konzept steigert die Widerstandskraft der bisher über 1.250 Besucher seit 2013. Sie können Veränderungen im Leben wieder zulassen und diese eigenverantwortlich gestalten. Filmabende, Gesprächskreise oder Info-Abende über alternative Herangehensweisen runden das Angebot ab. Hinter der Idee steht IFGL e.V., die Aufklärungsarbeit in Öffentlichkeit und Unternehmen anstrebt, um psychische Erkrankungen zu enttabuisieren, damit Menschen langfristig gesund leben und arbeiten können.

Wie kann ich mithelfen?

Du könntest uns beispielsweise bei der Anleitung der Abende oder durch Übernahme von Verantwortung im Vorstand unterstützen. Das bedeutet, dass du die monatlichen Treffen vorbereitest und durchführst und kleine Aufgaben, die einmal im Monat anfallen, übernimmst.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Dir gefällt die Idee, mit moderierter Selbsthilfe Burnout-Betroffenen das Leben leichter zu machen? Du arbeitest gerne in Gruppen und hast Zeit, ca. einen Tag im Monat ehrenamtlich zu arbeiten?
Hier kannst Du Dir einen Überblick verschaffen, wie unser Anti-Burnout-Engagement funktioniert.
Für die Arbeit mit unserem Konzept benötigst Du

  • Erfahrung in der Leitung bzw. Moderation von Gruppen,
  • eine ca. 2-jährige aktive Coaching-Erfahrung und
  • kennst die Herausforderungen der modernen Arbeitswelt aus eigenen Erleben als Mitarbeiter/in.

Nützlich sind darüber hinaus Kenntnisse aus den Kontexten Resilienz, Stressprävention, Entspannung sowie den Burnout-Symptomatiken wie z.B. Erschöpfung, Erschöpfungsdepression, mentale Starre, Rückzug, Verleugnung, …

Was bekommst Du von uns?

Wir haben derzeit Moderationspläne für ca. 30 Themen, nach denen Du den Selbsthilfeabend leicht gestalten kannst. Wir teilen unsere Ideen und unser Wissen über stressinduzierte Erkrankungen, wirksame Interventionen und alltagstaugliche Übungen. Wir unterstützen uns gegenseitig mit unseren Erfahrungen.

Der Verein unterstützt dich bei der Gründung und beim Aufbau der Selbsthilfegruppe, gibt Dir Werbematerial an die Hand und kümmert sich mit um finanzielle Förderungen. Für Moderatorinnen steht umfangreiches Info-Material zur Verfügung, das Dir eine schnelle Einarbeitung in die einzelnen Abläufe ermöglicht.



Nestwärme Koblenz


„Was wäre das Leben ohne Nestwärme – einem Gefühl, das so selbstverständlich ist, wenn man es wohlig warm in sich spürt, aber nach dem man sich so sehr sehnt, wenn man es nicht hat?“ – Mit mittlerweile 1.800 ehrenamtlichen Mitmachern bundesweit und 80 Mitarbeitern in Rheinland-Pfalz und im Saarland haben wir ein einzigartiges Entlastungsnetzwerk aufgebaut, das sich für Familien mit behinderten, schwer oder unheilbar kranken Kindern einsetzt und ihnen Kraft für den Alltag schenkt. Der Begriff Nestwärme steht für die persönliche Mindesttemperatur, die jeder benötigt, um Extremsituationen zu meistern und in Balance zu bleiben. Das Projekt umfasst 3 Formen des ehrenamtlichen Engagements. TalentSchenken, KompetenzSchenken und Familienpate.



Nestwärme Frankfurt


„Was wäre das Leben ohne Nestwärme – einem Gefühl, das so selbstverständlich ist, wenn man es wohlig warm in sich spürt, aber nach dem man sich so sehr sehnt, wenn man es nicht hat?“ – Mit mittlerweile 1.800 ehrenamtlichen Mitmachern bundesweit und 80 Mitarbeitern in Rheinland-Pfalz und im Saarland haben wir ein einzigartiges Entlastungsnetzwerk aufgebaut, das sich für Familien mit behinderten, schwer oder unheilbar kranken Kindern einsetzt und ihnen Kraft für den Alltag schenkt. Der Begriff Nestwärme steht für die persönliche Mindesttemperatur, die jeder benötigt, um Extremsituationen zu meistern und in Balance zu bleiben. Das Projekt umfasst 3 Formen des ehrenamtlichen Engagements. TalentSchenken, KompetenzSchenken und Familienpate.



AIDS-Hilfe Frankfurt


Die AIDS-Hilfe Frankfurt hat ein vielfältiges Angebot an das ohne die Unterstützung ehrenamtlicher Mitarbeiter(innen) nicht denkbar wäre. Mir ihrem  Engagement sichern sie kontinuierlich ein breites Serviceangebot rund um die Themen HIV und AIDS. Es werden Helfer gesucht die über 18 Jahre Alt sind und Zuverlässigkeit und Kontinuität in der Mitarbeit garantieren können. Die AIDS-Hilfe bietet ihnen eine ausführliche Einführung in die Arbeit der AIDS-Hilfe Frankfurt, Qualifizierte Aus- und Weiterbildung, Regelmäßige Gruppentreffen, Begleitung durch hauptamtliche Mitarbeiter(innen), Einblicke in neue Lebenswelten und die Bescheinigung über die ehrenamtlichen Tätigkeiten.



Die Ehrenamtsbörse: Im-Alter-zu-Hause


Möglichst lange und selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden leben – wer will das nicht? Dies wird insbesondere im dritten Lebensabschnitt für viele Menschen zu einer anstrengenden Herausforderung. Dabei sind es oft nur kleine Dinge, die im Alltag ein unabhängiges Leben schwer oder nicht mehr möglich machen. Hier wollen wir mit unserer Ehrenamtsbörse „Im Alter zu Hause“ die Hand reichen und helfen.

Arten von Hilfe

Hilfe kann sehr vielfältig sein. Folgende Kategorien haben wir in unserer Börse für Sie bereitgestellt:

Botengänge, z.B. zur Post, zur Apotheke, zu Banken und Ämtern

Begleitung, z.B. bei Arztbesuchen, Behördengängen und als Einkaufshilfe

Formalien, z.B. Hilfe beim Ausfüllen von diversen Formularen

Haushalt, z.B. Glühbirnenwechsel, Rasenmähen oder Blumengießen

Gespräch, Besuche bei Menschen, die einsam und alleinlebend sind oder einfach Gesellschaft suchen

Wir brauchen Sie!

  • Sie möchten helfen und dabei Ihre Erfahrung einbringen?
  • Sie haben Lust, neue Kontakte zu knüpfen?
  • Sie möchten in Ihrer Freizeit etwas für andere tun?

Dann sind Sie bei uns richtig! Die Freude und Dankbarkeit der anderen wird Ihnen selbst wieder etwas zurückgeben.

Mitmachen ist ganz einfach!



Helfer/in im Bereich Sanitätsdienst / Katastrophenschut


Deine Mithilfe im Bereich der Notfallvorsorge kann vielfältig sein – Sanitätsdienste bei Veranstaltungen jeglicher Art oder Ru ereitschaft im Falle eines akuten Einsates (z.B. Evakuierungen). Dein konkretes Tätigkeitsfeld ist abhängig von deinen persönlichen Interessen und Erfahrungen; Aus-, Fort- und Weiterbildung sind natürlich dabei, genauso wie eine dem Einsatzweck entsprechende Dienstbekleidung.

Regelmäßige Gruppentre en sichern eine Supervision, gemeinsame Veranstaltungen stärken das Wir-Gefühl.



Hospiz Sankt Katharina


In Zeiten von Krisen brauchen wir Menschen, die uns zur Seite stehen und Orte, an denen wir geborgen sein können. Im Hospiz Sankt Katharina ist dies möglich. Unheilbar kranke Menschen werden hier in ihren letzten Lebenstagen und -wochen in spezieller Weise gepflegt und beglückt.



ehrenamtlicher Klavierspieler, CURANUM Seniorenpflegezentrum „Am Wasserpark“


Derzeit suchen wir einen ehrenamtlichen Klavierspieler, der bei regelmäßig stattfindenden Klaviernachmittagen für unsere Bewohner im Café unserer Einrichtung spielt. Musikalisch kann dies Klassisches, Volkslieder oder auch Schlager umfassen.



Medizin für Menschen ohne Krankenversicherung


In der Malteser Migranten Medizin (MMM) finden Menschen ohne gültigen Aufenthaltsstatus und Menschen ohne Krankenversicherung einen Arzt, der die Erstuntersuchung und Notfallversorgung bei plötzlicher Erkrankung, Verletzung oder einer Schwangerschaft übernimmt. Da viele Patienten weder eine Praxis noch ein Krankenhaus aufsuchen wollen, helfen die Malteser unter Wahrung der Anonymität. Vernetzungen und Kooperationen mit Kirchen, Verbänden und Vereinen ermöglichen weitere Hilfe.



Ambulanter Malteser Hospizdienst


Im Hospiz- und Palliativdienst der Malteser steht der unheilbar Erkrankte im Mittelpunkt – insbesondere sein Wunsch nach umfassender Schmerzlinderung (Palliative Care). Die rund 2.000 gut vorbereiteten Helferinnen und Helfer begleiten in 80 ambulanten Diensten und sieben Kinderhospizdiensten Kranke und deren Angehörige.