Seepfadfinder Koblenz – Spaß an der Jugendarbeit am Wasser


Die Seepfadfinder Koblenz sind Teil der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) und damit anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.  Wir engagieren uns für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 7 und 17 Jahren. Hierzu zählen die wöchentlichen Gruppenstunden und den jeweiligen Altersstufen (Wölflinge: 7-10 Jahre, Jungpfadfinder 11-13 Jahre, Pfadfinder 14-15 Jahre, Rover 16-18 Jahre) und die regelmäßig stattfindenden Zeltlager und Wanderungen im Herzen der Natur. Wir haben ein eigenes Vereinshaus an der Mosel (Am Gülser Bootshafen 3, 56072 Koblenz). Hier finden die Gruppenstunden statt und werden die gemeinsamen Abenteuer geplant.

 

Unser Leitbild: „Als Seepfadfinder sind wir Teil der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) und erkennen deren Satzung und Ordnung an. Dabei schätzen wir innerhalb der DPSG vor allem auch die Kontakte zu den anderem Pfadfindern und Gleichgesinnten. Wir beteiligen uns an den Aktionen der DPSG und treten politisch aber überparteilich in der Öffentlichkeit auf. Durch Teilnahme an Schulungen, die von der DPSG oder den Dachverbänden angeboten werden, vertiefen wir spezielle Themen der Jugendarbeit. Die DPSG versichert alle ihre Mitglieder gegen Haftungsschäden. Sie ist –als freier Träger der Jugendhilfe- zuschussberechtigt bei Land, Kirche und Kommunen und ermöglicht durch ihre internationalen Verbindungen auch den einzelnen Pfadfinderstämmen internationale Kontakte zu knüpfen. Die DPSG grenzt niemanden aus”

 



Hausaufgabenhilfe in der integrierten Gesamtschule


Das BINE-Projekt an der IGS Anna Seghers besteht seit dem Frühjahr 2009 und beinhaltet die kostenlose Hausaufgabenbetreuung und Förderung von SchülerInnen der 7. und zum Teil auch der 8. Klasse. Dabei besteht eine sehr enge Kooperation seitens der Schul- und Stufenleitung mit den Betreuern vor Ort, sodass Vor- und Ratschläge sowie Unterstützung der Lehrerinnen und Lehrer unmittelbar erteilt werden können. Das Projekt wird seit Ende 2015 von Peter Philipp Werner koordiniert.

Die Betreuung findet immer dienstags und mittwochs von 13:30 Uhr bis 14:30 Uhr in einem Klassenraum der Siebtklässler statt. Vier Betreuer helfen den Schülerinnen und Schülern bei den Hausaufgaben und stehen ihnen mit Rat und Tat zur Seite. So werden nicht nur knifflige Dreieckskonstruktionen im Fach Mathematik oder schwierige Deklinationsfragen für die Deutschhausaufgaben gelöst, sondern auch zukünftige Berufswünsche oder allgemeine Lebensfragen thematisiert.



Hausaufgabenhilfe im Neustadtzentrum


Seit 2010 gibt es im Mainzer Kinder- und Jugendzentrum an der Goethestraße eine offene Hausaufgabenbetreuung für interessierte Schülerinnen und Schüler aller Schularten. Obwohl das Projekt zunächst noch recht klein begonnen hat, ist es derzeit unser zweitgrößtes Förderprojekt – und ein voller Erfolg. Schon seit vielen Jahren verbindet uns mit dem Jugendzentrum eine sehr gute Kooperation. Im Obergeschoss befindet sich ein kleiner Hausaufgabenraum, in dem die Betreuung stattfindet. Dort sind auch Unterrichts- und Lernmaterialien vorhanden, mit denen die Kinder arbeiten können.
Im Projekt engagieren sich elf Betreuer in 2er- und 3er-Teams von Montag bis Donnerstag. An diesen Tagen sind wir zwischen 16:00 und 18:00 Uhr für die Kinder und Jugendlichen ein wichtiger Ansprechpartner in allen Fragen rund um Hausaufgaben, Nachhilfe und Beratung bei schulischen Problemen. Die Zahl der teilnehmenden Kinder schwankt – besonders kurz vor den Klassenarbeiten und Lernkontrollen kann es richtig voll werden, während selten auch nur ein oder zwei Kinder pro Nachmittag zu uns kommen. Die Koordination des Projekts übernimmt aktuell Michelle Frank.
Besonders für dieses Projekt ist, dass die Schülerinnen und Schüler selbst entscheiden dürfen, wann und wie oft sie kommen. Es gibt für die Eltern oder die Kinder keine verbindliche Anmeldung und es fallen auch keine Gebühren an. Im letzten Schuljahr konnten wir mit dem Angebot über 60 Schülerinnen und Schüler überwiegend aus den Klassenstufen 7 bis 9 erreichen. Selbst oder sogar Oberstufenunterricht kann in Absprache mit dem Team erteilt werden.


Flüchtlingsunterkunft Bretzenheim


Die Hauaufgabenbetreuung in der Flüchtlingsunterkunft Bretzenheim wurde bereits vor mehr als 20 Jahren von den Mitgliedern einer benachbarten Kirchengemeinde ins Leben gerufen. Seit 2009 findet die Betreuung unter der Leitung von BINE statt und wird seit 2016 von Kübra Kaygisiz koordiniert. Das Projekt richtet sich an alle dort wohnenden, schulpflichtigen Kinder und Jugendliche und beinhaltet eine kostenlose Hausaufgabenbetreuung und Förderung der deutschen Sprache, wofür spezielle Arbeitsmaterialien wie beispielsweise Bilderwörterbücher zur Verfügung stehen.
Die Betreuung findet an mehreren Tagen der Woche von 14:30 bis 16:00 Uhr statt. Derzeit sind für die Schülerinnen und Schüler der 1. bis 7. Klasse täglich zwei Betreuer im Einsatz. Die Räumlichkeiten werden uns vom Malteser Hilfswerk, unter dessen Betreuung die Flüchtlingsunterkunft steht, zur Verfügung gestellt.
Bei schulischen Angelegenheiten, wie dem Ausfüllen von Einverständniserklärungen, dem Erläutern der Schulbuchausleihe oder der Bewerbung an einer weiterführenden Schule, stehen die Betreuer auch den Eltern mit Rat und Tat zur Seite. Außerdem organisieren wir auch Freizeitaktivitäten, wie beispielsweise Minigolfturniere oder Ausflüge in den Gonsenheimer Wildpark. Auch ein gemeinsamer Backabend wurde bereits realisiert.


Unterstützung in der Berufsausbildung/ -orientierung


SES/VerA Unterstützung in der Berufsorientierung und –ausbildung

Träger: Senior Experten Service (SES) Bonn
53110 Bonn, Buschstr. 2
Tel. 0228 / 260 90-40
Fax 0228 / 260 90-940
E-Mail: vera@ses-bonn.de Website: www.vera.ses-bonn.de

Ansprechpartner: Erwin Fries, Regionalkoordinator für den Kammerbezirk Koblenz
Festnetz: 02743/3169, Handy 01712651088, Fax 0228 / 9344 382
E-Mail: koblenz@vera.ses-bonn.de

Bürozeiten: Täglich von 8 -18 Uhr, regional 9 – 18 Uhr

Portrait:

  • Fördern der nachberuflichen, ehrenamtlichen Tätigkeiten von Fach- und Führungskräften im Ruhestand.
  • Stärkung des Know-how und Wissenstransfers.
  • Arbeitsmotto: Zukunft braucht Erfahrung.
  • Arbeitsprinzip: Hilfe zur Selbsthilfe.
  • Weltweite Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen, Organisationen, sozialen Institutionen und Schulen.

Schwerpunktaufgabe in Deutschland  ist die Initiative
VerA (Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen
in der dualen und schulischen Berufsausbildung.

Beschreibung:
Für die Unterstützung von Auszubildenden in der dualen und schulischen Berufsausbildung werden ehrenamtliche Mitarbeiter/innen gesucht. Das
Aufgabengebiet umfasst alle beruflichen Schulbereiche und schließt die Berufsorientierung ein. Es sind die Themen:

  • Unterstützung in der Berufsorientierung, Berufseignung und Berufswahl und alle zugehörigen Aufgaben für den Berufsstart.
  • Nacharbeiten des Berufschulstoffs in 1:1 Arbeitsweise und auch in kleinen Gruppen.
  • Individuelle Ausbildungsbegleitung in verschiedenen Themenfeldern (überfachlich, methodisch, sozial und fachlich).
  • Koordinieren der Aufgaben bei Ausbildungsabbrüchen.
  • Ausbildungsbegleitung von Geflüchteten: Standardbegleitung + Fördern der deutschen Sprache; allumfassend: sprachlich /kulturell / sozial / fachlich.

Gewünschte Kenntnisse: Berufliches Erfahrungs-und Fachwissen für Berufe der dualen und schulischen Berufsausbildung von Berufsbildenden Schulen. Hierzu gehören auch Erfahrungswissen über Abläufe, Projekte und Umfang mit Menschen. Die Begleiter agieren als Vertrauenspersonen für junge Menschen, sie können motivieren, fördern die überfachlichen Kompetenzen, stärken die fachlichen Kompetenzen und beraten/unterstützen bei der Lösung von Problemen und Konflikten.

Zeit und Einsatzort: nach Absprache

 



Ausbildungslotsen


Begleitung von Jugendlichen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz, Hilfen beim Bewerbungsverfahren.



Kindernotdienst Gonsenheim


Der „Kindernotdienst“ bietet eine Kinderbetreuung in Gonsenheim an, wenn Eltern kurz- oder längerfristig nicht in der Lage sind, für ihre Kinder da zu sein, z.B. wenn wichtige Termine wahrgenommen werden müssen, bei denen das Kind nicht dabei sein kann.



Kinderschutzbund Frankfurt


Ohne den Einsatz vieler engagierter und zuverlässiger Ehrenamtlicher wären die vielfältigen Aufgaben des Frankfurter Kinderschutzbundes nicht zu leisten. Dazu gehören das Elterntelefon, der Eltern-Kind-Treff, die Jugendrechtsberatung, das organisieren des Weltkindertages, das Familiennetzwerk am Frankfurter Berg und die einmal jährlich Vorbereitung und Durchführung des Benefiz-Basars im Frankfurter Hilton Hotel. Der Kinderschutzbund bietet die Mitarbeit in netten, aufgeschlossenen Teams und Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.



Gartenpatinnen/-paten für GenerationenSchulgärten – Grundschule Weißenthurm


Erhaltung und Weiterentwicklung des angelegten Schulgartens sowie Gießdienst in den Sommerferien. Gießdienst in den Sommerferien 3 – 6 Wochen, Mitarbeit bei eintägigen Projekten.

Einsatzort:Generationen-Schulgärten – Grundschule Weißenthurm, Breslauer Straße 1, 56575 Weißenthurm
Tel.-Nr.: 02637/2792
Fax.-Nr.: 02637/940 784
E-Mail: schulleitung@grundschule-weissenthurm.de

Die o. g. Einrichtung ist zu folgenden Öffnungszeiten erreichbar: Während der Schulzeiten

Sie können sich direkt an folgenden Ansprechpartner wenden:
Frau Monika Böhmer-Woch, Lehrerin

Zeitumfang: ca. 1 Stunde täglich in den Sommerferien
Voraussetzungen: keine besonderen Kenntnis erforderlich, Freude an Gartenarbeit
Angebote: GSG-Projekt: Fortbildungen Didaktik/Globales Lernen, persönliche Einladungen zu allen Veranstaltungen, Begegnung der Generationen, Urkunde Gartenpate der GSW

 


Mitarbeit beim Spieletreff


Der Spieletreff findet immer in den geraden Kalenderwochen im Stadtteiltreff statt. Ausgenommen sind die Ferienzeiten, da findet der Spieletreff nicht statt. Zu den Aufgaben der Ehrenamtlichen gehört die Betreuung und Begleitung der teilnehmenden Kinder. Die Kinder sollen zum Spielen animiert werden. Dazu gehört sowohl das gemeinsame Spielen, als auch das Erklären von neuen Spielen. Da es sich um einen offenen Spieletreff handelt, besteht keine Aufsichtspflicht auf Seiten der Ehrenamtlichen.

Johanniter Unfall-Hilfe e.V.
Kardinal-Krementz-Str. 18
56073 Koblenz

Sie können sich direkt an folgenden Ansprechpartner wenden:
Silke Schmitt oder Sarah Heiß
silke.schmitt@johanniter.de
sarah.heiss@johanniter.de
Einsatzort: Mayener Straße 2-4, 56070 Lützel

Zeitumfang: variabel

Voraussetzungen: Spaß am Arbeiten mit Kindern, Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Spaß an Gesellschaftsspielen